Wir sind medienrauschen.
Social. Content. Marketing.

Apple Car? Mercedes gelassen.

Baut Apple ein Auto?
Unter Leitung des ehemaligen Ford-Managers Setve Zadesky soll das Tech-Unternehmen seit rund einem halben Jahr entsprechende Pläne verfolgen. Mittlerweile umfasst das Team angeblich rund 1.000 Experten.
Während der ehemalige General Motors-Chef Dan Akerson Apple vor dem Einstieg in die Branche warnt, bleibt Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche gelassen: “Weltweit gibt es über hundert Automarken […]. Ob es da nun eine mehr oder weniger gibt, ist irrelevant“, sagt er in der Welt am Sonntag. Und das Petrolhead-Magazin TopGear erklärt derweil: Why Apple won’t build the ‘iCar’

Insgesamt ist vielleicht etwas weniger Hysterie angebracht.
Dass der Einstieg in die Branche weder einfach ist, noch (Apple-typisch-)hohe Renditen verspricht macht das Beispiel Tesla sichtbar. Das Unternehmen hat den Markt zwar populistisch ordentlich aufgerüttelt, blieb in den letzten Quartalen jedoch hinter der Erwartung von Analysten und Aktionären zurück.
Auch Google plant den Einstieg mit seinen selbstfahrenden Elektro-Fahrzeugen nur mit angezogener Handbremse.



Wann ein Meme zum Hit wird, haben bereits diverse Studien untersucht. Ars Technica hat nun einmal bei den Wissenschaftlern nachgefragt, die dazu forschen. Und ein wenig überraschendes Ergebnis gefunden: „If you want your meme to have a chance at being successful, do something original.



Facebook: Mobil nimmt zu, Mediakraft verliert Krachten

Facebook findet mobil statt / Umsätze. Satte 69 Prozent der Einnahmen generierte Facebook 2014 mit mobiler Werbung. Insgesamt belaufen sich die Netto-Erträge auf 2,94 Milliarden. Insgesamt greifen 1,19 Milliarden Nutzer im Monat mobil auf das Netzwerk zu – ein Plus von 26 % gegenüber dem Vorjahr. Zudem nimmt Video einen zunehmenden Stellenwert ein.

Blutet Mediakraft aus? Nach den Stars verlässt jetzt auch Mit-Gründer und „President“ Christopher Krachten das Vermarkter-Netzwerk Mediakraft.

Was Blogger verdienen. Auf Lousy Pennies gibt Stephan Goldmann Einblick in die Einnahmen, welche er 2014 mit seinen Blogs generiert hat. Jahresbericht eines Bloggers.

Was uns heute bewegt

Nintendo will bei Let’s Playern mitverdienen: Der Konzern künftig gern 40% der generierten Werbeeinnahmen. Und schadet sich damit langfristig wohl eher selbst.


Maker Dad ist ein Buch, dass sich (vornehmlich) an Väter mit Töchtern richtet, die gemeinsam DIY Experimente machen wollen. Les- und Einsetzbar natürlich auch für Mütter mit Söhnen, oder …



Snapchat, YouTube zu jung?, Adieu Flash

Snapchat setzt auf Inhalte. Snapchat will künftig mehr sein, als „nur“ eine Chat-App und setzt auf den Trend, auf den immer mehr Unternehmen aufspringen – man bietet spezielle Kanäle, die Nachrichten pushen. Zum Start des neuen Discover-Features sind u.a. CNN und ESPN dabei.

Wird YouTube zu jung für die Alten? Werden originäre (deutsche) Inhalte auf YouTube nur noch für Kinder produziert? Und wenn ja, wie bekommt man Qualität für die „Alten“ auf das Portal? Auf kleinerdrei und Spreeblick macht man sich Gedanken.

Adieu Adobe Flash: YouTube setzt auf HTML5. YouTube verabschiedet Adobe Flash und setzt künftig standardmäßig auf den bereits lang erprobten HTML5-Player. Flash war erst vor wenigen Tagen wieder wegen eines massiven Sicherheitsproblems in den Fokus gerückt – Experten rieten zur Deaktivierung oder gar Deinstallation. Mittlerweile hat Adobe ein Update bereit gestellt.

Social Media wird professioneller. Deutsche Unternehmen betreiben Social Media mit zunehmendem Aufwand. Einen Einblick in Ausstattung und Pläne für 2015 der großen DAX Unternehmen gibt Lukas Schürmann.

Was uns heute bewegt

Ghostbusters Reboot Starttermin – Lang waren es Gerüchte, jetzt ist es fix. Der rein weibliche Ghostbusters-Reboot kommt am 22. Juli 2016 in die Kinos. In den Hauptrollen (ausgerechnet) Melissa McCarthy sowie Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones. Harold Ramis rotiert im Grab.


Mit Sticky9 lassen sich Abzüge der eigenen Instagram-Bilder bestellen – als Drucke, Magneten oder Sticker.



Twitter mit Messenger-Funktion, Nutzer wollen wertgeschätzt werden, #DishStorm

Twitter jetzt mit Gruppen-DM und Video-Feature Twitter führt seinen angekündigten Video-Dienst auf breiter Front ein, und macht das eigene Vine damit etwas obsolet. Eine Überraschung ist allerdings eine „Gruppen-Chat“-Funktion für Direct Messages, also private Nachrichten. Damit reagiert man auf die Popularität von Messengern.

Nutzer wünschen sich mehr Wertschätzung. Kommentare, Bewertungen, Inhalte, Umfragen – Unternehmen wollen in Social Media viel von ihren Fans wissen. Aber sie geben wenig zurück, dabei wünschen sich Kunden und Fans gerade das.

Twitter bleibt als Traffic-Lieferant unbedeutend Facebooks Bedeutung als Traffic-Lieferant für Websites hat im letzten Jahr deutlich an Bedeutung gewonnen. Twitter hingegen stagniert, wenn es um Referral-Traffic geht.

#DishStorm – Foodblogger kontern Bertolli mit Rezeptschwemme. Weil Nudelhersteller Bertolli ungelenk mit einem Rezeptlink unter dem Facebook-Post eines Foodbloggers wirbt, zettelt der einen „Rezeptstorm“ gegen die Firma an.

Was uns heute bewegt

Nutella ist kein Kindername. Das entschied ein französisches Gericht jetzt. Begründung: „Der Name kann nur zu Hänseleien und herabsetzenden Gedanken führen“. Das im letzten September geborene Töchterchen des Paares heisst jetzt Ella.


Monsterjäger Scooby-Doo kommt demnächst als LEGO Set – erste Details wurden jetzt veröffentlicht.



2007 - 2015, medienrauschen | Datenschutz | Impressum | Made with in Leipzig