Yahoo wants Tumblr so bad …

[UPDATE] Yahoo hat Tumblr gekauft. Update unten im Text.

Yahoo will Tumblr. Und ist bereit, bis zu 1,1 Milliarden US-$ auf den Tisch zu legen.
Diese Summe hat die Konzernführung jetzt freigegeben, um den Blogging-Service von David Karp zu kaufen. Mit dem Zukauf hofft Yahoo-Chefin Marissa Mayer offenkundig, die Nutzerbasis des eigenen Konzerns massiv erweitern zu können und wieder ein Stück weit “cool” zu werden. Selbst im sonst recht konservativen Deutschland schlägt sich die soziale Blogging-Plattform aktuell recht gut – ist beliebter als Twitter.

Noch ist offenkundig nichts in trockenen Tüchern, doch das Netz pulsiert angesichts der Meldungen um den möglichen Kauf bereits. Während sich die BusinessWeek fragt, was Yahoo wohl mit all den Porno-Blogs auf Tumblr machen wird flüchten die ersten Nutzer bereits zu WordPress.org. Dabei erinnert die Diskussion zuweilen ein wenig an die Tage, als Yahoo flickr kaufte: “my Tumblr is a part of my identity. And for whatever reason, I don’t want to identify with Yahoo

[Update, 14:09 Uhr] Die Associated Press vermeldet via Twitter, der Kauf von Tumblr durch Yahoo sei fix. Tumblr bleibe ein eigenständiges Unternehmen innerhalb des Yahoo Imperiums.
Marissa Mayer verspricht in ihrem eigenen Tumblr-Blog derweil: “We promise not to screw it up.”

2007 - 2016, medienrauschen | Datenschutz | Impressum | Made with in Leipzig