„Selfie” ist das englische Wort des Jahres 2013

Als Herausgeber der renommierten Oxford-Wörterbücher hat die britische Universität Oxford das englische Wort des Jahres 2013 gekürt: Selfie.

Selfie des Autors

„Selfie” gilt als Kurzbegriff für jedes Foto-Selbstporträt, welches vorrangig mittels Smartphone aufgenommen und über soziale Medien ins Netz gestellt wird.
Einer aktuellen Studie zufolge nutzten die Art der Selbstinszenierung vor allem junge Menschen. Die aus England stammende Erhebung zeigt, dass es sich bei rund 30 Prozent aller Fotos, die 18- bis 24-Jährige mit ihren Smartphones machen, um Selbstporträts handelt. Dabei liegen die Gründe für Selfies nicht unbedingt (nur) in Eitelkeit begründet, wie Jakob Steinschaden auf Netzpiloten.de beleuchtet.

Das Word „selfie“ erschien Angaben des Oxford Dictionaries erstmals 2002 in einem australischen Online-Forum. Von dort habe sich das Wort um 2004 auf Flickr verbreitet und sei 2012 in der Nutzung sprichwörtlich explodiert.

Das ‚gefälltmir‘ Blog der Süddeutschen widmet sich in einer eigenen Kategorie den besten oder seltsamsten Selfies. Über die Plattform Statigram, welche Instagram-Bilder und Tags zugänglich macht, findet man aktuell 57 Millionen Bilder mit dem Hashtag „#selfie“. Dabei ist der Trend nicht nur ernstzunehmend, Tumblr-Blogs wie Selfies at Funerals machen sich über die zuweilen auch unbedachten Augenblicke, in denen die Selbstaufnahmen entstehen, lustig.

2007 - 2016, medienrauschen | Datenschutz | Impressum | Made with in Leipzig