Interaktive Reportagen: WDR stellt Tool als Open Source zur Verfügung

Interaktive Reportagen, die neben Text und Bild auch Video und Ton einsetzen, sind ‘in’. Neben der schicken Anmutung ermöglichen sie allerdings vor allem auch eine neue Art des Erzählens. Reportagen können so interaktiv gestaltet, Inhalte auf die jeweils sinnvolle Weise vermittelt werden.

Der WDR setzt unter reportage.wdr.de derlei Reportagen um.
Nun stellt der Sender das auf seiner Seite genutzte, zu eigenen Zwecken entstandene, Tool “Pageflow” zur freien Verfügung. Zum Start der Internetkonferenz re:publica veröffentlichte man unter pageflow.io den Programmcode des Programms zur freien Nutzung.

“Das Werkzeug erleichtert die Arbeit an Multimedia-Reportagen erheblich und kann so zu einer größeren journalistischen Vielfalt im Netz beitragen”, so der WDR.

Die mit Pageflow produzierten Reportagen sind per Web zugänglich und können auch mit Mobilgeräten (iOS und Android) abgerufen werden. Entwickelt wurde “Pageflow” von Codevise und steht ab sofort kostenlos via github zum Download zur Verfügung. Es kann auch lizenzfrei für Internet-Seiten angepasst werden.

2007 - 2016, medienrauschen | Datenschutz | Impressum | Made with in Leipzig