medienrauschen, das; [Nomen] – ein Weblog rund um Neues und Lesenswertes aus den Themenbereichen Medien und Social Media

Meistfotografierte Plätze der Welt

Schon vor einiger Zeit stellte Google mit der Seite sightmaps.com eine Karte der meistfotografierten Plätze der Welt vor. Zum Start ins neue Jahr und dem Beginn der Urlaubsplanung 2014 aber ist die Seite einen Blick wert …

Meistfotografierte Orte

Auf der via Google Maps generierten “Heat Map” kann hineingezoomt und nahezu Stadt mit individuellen Daten abgerufen werden. Die Seite zeigt an, wo “Hotspots” liegen – mit einem Klick kann man sich zudem Bilder und Informationen aus den Google-Diensten zum Ort anzeigen lassen.

Entsprechend der vorhandenen Daten gehören europäische Städte zu den beliebtesten Foto-Motiven, auch wenn “The Big Apple” auf Platz 1 der Top 5-Städte weltweit steht:

  • New York
  • Rom
  • Barcelona
  • Paris
  • Istanbul

Die beliebtesten deutschen Städte (nach einer schnellen Erhebung) sind

  • München
  • Neuschwanstein
  • Berlin
  • Köln
  • Dresden

Generiert wird Karte auf Basis von Panoramio, einer Foto-Sharing-Plattform, die zur Veröffentlichung georeferenzierter Fotografien genutzt werden kann. Google selbst nutzt den Datenbestand der 2005 gegründeten und im Mai 2007 durch Google übernommenen Plattform, um Dienste wie Maps oder Street View mit Bildern auszustatten.

in Link, am Thomas Gigold

New York Times Relaunch

Am 08. Januar werden Leiter und Mitarbeiter der Online-Redaktionen auf eine einzige Website starren: NYTimes.com.

Dann nämlich schicken sich die New Yorker an, ihrer Website einen Relaunch zu verpassen. Und nachdem die Erfinder der One Pager-Stories schon einmal den Weg neu erfunden haben, wie man online Geschichten erzählt, darf man gespannt sein.

menu

Auf einer Unterseite bereitet die New York Times schon einmal alle auf das Redesign vor und gibt einen Ausblick. Der dabei wohl aussergewöhnlichste Schritt: künftig will die Online-Redaktion darauf verzichten, Artikel auf mehrere Seiten aufzusplitten: “Our journalists strive bring you the definitive stories and now you can read them in a single scroll from top to bottom, without having to click to continue“. Auch Bilder wird die Redaktion größer einbinden, verzichtet dann jedoch darauf, diese in Klickstrecken zu packen, sondern bindet sie über die sog. Lightroom-Variante ein – Bilder werden dann als neue Ebene der gleichen Seite dargestellt.

Die Änderungen der NYTimes sind für eine “traditionelles” Newsseite durchaus tiefgreifend – und bewegt den News-Giganten zumindest technisch einige Lichtjahre von deutschen Angeboten weit weg. Hier ist das Rennen um Klickzahlen noch immer in vollem Gange, während sich die (mit einer Paywall ausgestattete) NYTimes scheinbar von ihm verabschiedet …

YouTube: Erfolg und Erfolgreiche (nicht nur in 2013)

Was macht YouTube aus? Und wer macht YouTube? Wer sind die erfolgreichsten deutschen Macher auf YouTube?

Über die erfolgreichsten deutschen YouTube-Kanäle, ihre Reichweite und ihren Traffic klärt Bertram Gugel in einem ausführlichen und lesenswerten Beitrag auf. Er zeigt anschaulich, wie und wo sich die Top-Anbieter unterscheiden. Zwar bildet es nur einen Ausschnitt der gesamten Szene ab, sollte für jeden YouTube-Interessierten und -Macher einen Blick wert sein.

Wie das Jahr 2013 auf YouTube überhaupt war, dass zeigt die Google-Tochter jetzt in ihrem traditionellen Jahresrückblick. Mit dem Rewind 2013 (für Deutschland) gibt es noch einmal einen Blick auf die angesagtesten Videos des Jahres auf YouTube – weltweit und in Deutschland angeführt von Ylvis. Die norwegischen Komiker dürften vom Erfolg ihrer Parodie “The Fox (What Does the Fox Say?)” ebenso überrollt worden sein, wie die Welt …

Schlechtes Wetter bedeutet Eitel Sonnenschein für Community Manager

Schon als Website-Betreiber stellt man einen Zusammenhang zwischen Nutzungsverhalten und Wetter vor der Tür fest. Je schlechter das Wetter, desto höher die Website-Zugriffe – in der Regel. Ob dies auch bei Facebook so ist?

Fanpage Karma hat erstmals den Zusammenhang zwischen Wetter und den Facebook-Interaktionsraten ermittelt.
Und siehe da: Fans reagieren im Schnitt um 42% häufiger, wenn sich die Sonne hinter grauen Wolken versteckt.
Dabei ist es nahezu unerheblich zu welcher Jahreszeit sich die Sonne (nicht) zeigt. Egal ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: die Auswertung von Fanpage Karma zeigt einen deutlichen Unterschied zwischen gutem und schlechtem Wetter in den Interaktionsraten der untersuchten 1.500 Facebook-Seiten, welche in Beziehung mit den Wetterdaten für Deutschland gestellt wurden.

Wetterinfo_09

Die Erhebungsgrundlage & Original-Version der Infografik gibt es hier.

in Praxis, am Thomas Gigold

Möge der Filter mit Dir sein – Star Wars auf Instagram

Kinoserie startet mit Darth Vader-Selfie Account auf Instagram

Mit einem Selfie von Darth Vater startet Disney einen eigenen Account für Star Wars. Pünktlich zur Auffrischung der Weltraumsaga – ein von J. J. Abrams in Szene gesetzter siebter Teil der Kino-Serie soll 2015 in die Kinos kommen – startet Disney langsam mit ersten Marketing-Aktivitäten.

Interessant dürfte der Account für Fans werden, weil die ersten Motive schon jetzt einen Blick hinter die Szenen der kommenden Dreharbeiten versprechen. Aktuell sind auf dem neuen Instragram-Kanal ein Modell des Sternenzerstörers von 1977, eine “Behind the Scenes”-Aufnahme des Kampfes zwischen Darth Vader und Luke Skywalker und – wie geschrieben – das Vader-”Selfie” zu sehen.

9a3c38105b8c11e3878212a6fed0d37b_7

YouTube-Adventskalender holt Plattform-Stars zum Gespräch

adventskalender

Jede Menge deutsche YouTube-Stars werden in den kommenden 24 Tagen von ihrem Leben und mit ihren Fans erzählen. Im YouTube Adventskalender wartet hinter jedem Türchen ein Hangout On Air mit deutschen YouTube-Stars.
Darunter sind: AlexiBexi, Andrea Morgenstern, Dner, freshaltefolie, Hello Chrissy, Maxim Noise, das Team von Ponk, das Team von Was geht ab!? und (natürlich) Gronkh.
Moderiert werden die Hangouts von Markus Kavka.

Über die Google+ Seite +HangoutAdventskalender bekommt man täglich die Hinweise zu den entsprechenden Stream.

in Link, am Thomas Gigold

852 Instagram-Nutzer ergeben 1 Kurzfilm

Kameras sind im Jahr 2013 überall. Wir halten so viele Momente und Eindrücke per Foto fest, wie keine Generation vor uns. Allein via Instagram werden pro Tag 55 Millionen Bilder mit der Welt geteilt – Anfang 2013 waren es noch “nur” 40 Millionen.

Eben Instagram hat nun Thomas Jullien genutzt, um mit Hilfe von 852 weiteren Instagram-Nutzern einen Kurzfilm zu machen.
In 1:30 Minuten Zeit feiert Jullien die Bilder ab und zeigt neben Freiheitsstatue und Menschen u.a. auch das Brandenburger Tor.

Glücklich werden über das Video womöglich nicht alle 852 Instagram-Nutzer sein. Denn Jullien fragte vor der Nutzung der Bilder die Urheber nicht und schreibt auf der zugehörigen Seite lapidar: “If you are one of them, shout and I will add you to the credits.