Wir sind medienrauschen.
Social. Content. Marketing.

money-glas

Facebook Deutschland will verstärkt an Medien-Budgets. “Wir wollen und können valide belegen, wie Kampagnen auf Facebook wirken. Im Markt stehen häufig noch Social-KPIs im Vordergrund, mit Kunden sprechen wir heute aber längst über andere Themen.“, sagt Facebooks Deutschland-Chefin Marianne Dölz im HORIZONT-Interview.

Engagement-Wunder Instagram. Über Instagram wird derzeit viel geredet, die großen Kampagnen finden aber in der Regel auf Facebook statt. Aus Sicht von Tim Hufermann zu Unrecht. Wieso Marketer das Social Network jetzt nutzen sollten.

Inhalte müssen inspirierend sein, um zu funktionieren. Für Content Experten sind die Ergebnisse der neuen Yahoo-Studie nicht überraschend, aber vielleicht eine gute Argumentationsgrundlage. Als Basis wurden je 1.000 VerbraucherInnen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien befragt.

Social Signs in der Analyse. Auf welchen sozialen Netzwerken werden Inhalte und Websites eigentlich am häufigsten geteilt? Suchmaschinen-Experte Sistrix hat es sich angeschaut – die Ergebnisse überraschen nicht wirklich: Mit 72% ist Facebook die Plattform, auf der Inhalte am häufigsten geteilt werden.

Was uns heute bewegt

Mit US-Investoren wachsen Startups (auch in Europa) schneller. Mit US-Investoren zieht nicht nur mehr Geld, sondern auch eine andere Kultur ein – und die hilft beim Wachstum.

Urheberrechte von Fotos: CC ist nicht OK. Wer im Internet welches Foto nutzen darf, ist kompliziert. Ein Museum geht juristisch gegen Wikipedia und kleinere Seitenbetreiber vor.

Bild: Pictures of Money, flickr CC



Facebook startet Monetarisierung von Videos. Frontalangriff auf YouTube: Nutzer, die Videos auf die Plattform hochladen, sollen künftig an Werbeeinnahmen beteiligt werden. Los soll es im Herbst mit ausgesuchten Partnern gehen, das Beteiligungsmodell ist (noch) recht kompliziert.

Facebook testet Cost per View für Video. Werbetreibende sollen für einen festgesetzten Preis 10-sekündige Views kaufen können.

Nebenmeldung: Facebook ändert sein Logo.

Facebook - neues Logo

ZEIT startet Angebot für für junge Leser. Ein eigenständiges Team soll ab Juli mit eigenen und kuratierten Inhalten das Tagesgeschehen begleiten, sowohl auf einer eigenen Seite (Ze.tt) als auch in Social Media. Turi2 bezeichnet es bereits als “Streber-Buzzfeed“ /v MEEDIA

Die zehn Todsünden in der Krisen-PR. Unternehmen können beim Krisenmanagement vieles falsch machen – eine kleine Infografik soll zeigen, was man lieber nicht tut, wenn man mit wütenden Nutzern zu tun hat.

Social Media wird … erwachsen, teuer, anspruchsvoller. Was auf Unternehmen zukommt, fasst Thomas Knüwer zusammen: 6 Gründe, warum Social Media Marketing erwachsen wird – und teurer.

Was heute bewegt

Browser-Erweiterung für mehr Medienkompetenz. Cahoots ist eine Browser-Erweitung, die Verbindungen von Journalisten zu Vereinen, Organisationen und Unternehmen aufzeigt. Nutzern soll sie helfen einzuschätzen zu kennen, durch welche Interessen ein Artikel geleitet sein könnte.



Die Zukunft journalistischer Inhalte auf Facebook hat Mark Zuckerberg skizziert. In einer Fragestunde stellte sich der Facebook-Gründer u.a. Jeff Jarvis und Arianna Huffington – Thema: Die Zukunft des Journalismus. Zuckerberg schreibt etwa, dass er Facebook zu einem Ort entwickeln will, an dem das Lesen von Nachrichten schnell und bestens funktioniere. /via Turi2

YouTube muss der GEMA keine Gebühren für von Nutzern hochgeladene Inhalte zahlen. Dies urteilt das Landgericht München I. Damit bestätigt das Gericht den Status von YouTube als Hostprovider, die Schadenersatzklage der GEMA wurde abgewiesen. Besser wird dadurch Nichts, die GEMA dürfte in Zukunft weiter bemüht sein, Videos mit Musik zu sperren oder nun gar an die Uploader direkt heran zu treten.

Social Media Nutzung in Deutschland 2015. Mit dem umfangreichen Social Media-Atlas 2015 stellt der Faktenkontor die Ist-Situation im Mitmach-Web vor. Wenig überraschend dabei: Die Mehrheit der Deutschen nutzt Social Media passiv. /via PR-Blogger

Was uns heute bewegt

Leben nach Pinterest. Was passiert, wenn man sein Leben eine Woche lang von den beliebtesten Pins auf Pinterest bestimmen lässt? Was man ißt, was man anzieht, was man bastelt? Rachel Wilkerson Miller hat es ausprobiert.

In eigener Sache

medienrauschen, das Weblog wird heute 11 Jahre. Happy Birthday!
Wie Alles damals begann, hat medienrauschen-Gründer Thomas Gigold hier aufgeschrieben. Aus dem Blog heraus entstand medienrauschen als Agentur, die heute für Kunden in ganz Deutschland Inhalte erstellt und vermarktet, Communitys betreut und zum Thema Social Media sowie Online Kommunikation allgemein berät.
11 Jahre sind im Netz und unserer beruflich dynamischen Welt eine lange Zeit. Deshalb nutzen wir den Tag, um einmal Danke zu sagen – all jenen, die uns in den letzten Jahren begleitet haben. Als Autoren, Kommentatoren und Leser, Kunden und Kollegen, Freunde und Bekannte.
Wir nehmen unser Jubiläum darüber hinaus zum Anlass, um etwas zu verändern. Nach 11 Jahren ändern wir unsere Farbe – aus rot wird blau. Unsere Facebook-Seite sowie unseren Twitter-Kanal haben wir in der Schaltsekunde letzte Nacht bereits umgestellt, unsere Website folgt in den kommenden Tagen. Was sich hinter dem neuen Logo verbirgt, steht hier.

medienrauschen - Logo



Community Management für Kinder stellt an Erwachsene eine besondere Herausforderung dar und setzt hohe Sensibilität voraus. Das Wichtigste aber ist “Geschichten zu erzählen. Und dafür muss man der Marke ein Gesicht geben, das Kinder verstehen“, schreibt Anne Hünninghaus auf Pressesprecher.com

Facebook bezieht Interaktionszeit als Wert ein. Nach dem letzten Update des Newsfeed-Algorithmus, der die Verweildauer als Kriterium mit einbezieht, gibt Facebook eine weitere Neuerung bekannt. Bei Videos wird künftig auch die Interaktion mit bewertet – beispielsweise Ton anschalten, HD-Wiedergabe oder Fullscreen-Mode aktivieren.

Twitter will in Deutschland mehr Unternehmer und Politiker. Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Deutschland mehr Prominente als Nutzer: Es sei wichtig, “Managern zu erläutern, wie wichtig es ist, auf Twitter zu sein“, so der scheidende Twitter CEO Dick Costolo im dpa-Interview.

Swarm von Foursquare bringt die Mayorships zurück. Mit der Einführung der Swarm-App wurden diese abgeschafft, weshalb sich damals viele Nutzer abgewandt hatten. Jetzt versucht man die mit einem Zurück-Rudern wieder zu holen.

Was uns heute bewegt

Reddit wird 10 Jahre. Manchmal scheint es länger, aber das Über-Board reddit feiert in dieser Woche seinen 10-ten Geburtstag. Happy Birthday – an 36.136.190 Nutzer, 190 Millionen Threads und 1.7 Milliarden Kommentare … von denen nur 0.36 Prozent übrigens Katzen zum Thema haben.
Mehr Zahlen im Video.

Blogger Relations Bullshit Bingo. Eigentlich. Spätestens, wirklich spätestens, seit Maximilian Buddenbohm vor einem Monat über den Umgang mit Bloggern schrieb, müsste Agenturen klar sein, dass man Blogger nicht mit massenhaften Spam-Anfrage-Mails erreicht. Scheint allerdings nicht so. Und weil man als Blogger daran wenigstens dann noch etwas Spaß haben sollte, gibt es jetzt dank der Frau Kirschvogel auf Twitter das Blogger Relations Bullshit Bingo. Viel Spaß! /via


Bild: ©2015 Frau Kirschvogel CC-BY-ND 4.0



Ablaufdatum für Facebook-Videos. Künftig können Facebook Videos mit einem „Haltbarkeitsdatum“ versehen werden. Bei erreichen eines definierten Termins werden Videos dann nicht mehr angezeigt oder gelöscht. Die Funktion ist vor allem für Firmen von Nutzen, die bestimmte Rechte an Videos für einen beschränkten Zeitraum kaufen.

Facebook vs. YouTube: Facebook ist keine Konkurrenz zu YouTube und wird es auch nicht so bald werden, schreibt Jens Wiese auf allfacebook.com und zeigt einmal auf, weshalb YouTube (noch) überlegen ist.

Instagram: Neue Features in Suche. Zum „Twitter für Fotos“ will Instagram werden. Deshalb hat die Facebook-Tochter jetzt die eigene Suche sowie die „Entdecken“-Funktion maßgeblich verbessert. Orte und Ereignisse sollen so besser auffindbar sein.

Was uns heute bewegt

Sind die Regenbogen-Profilbilder ein Facebook-Experiment? Am Freitag entschied das Obersten US-Gericht, die gleichgeschlechtliche Ehe zu legalisieren. Kurz darauf veröffentlichte Facebook einen Generator, mit dem sich das eigene Profilfoto in Regenbogen-Farben einfärben lässt. Ein Ausdruck der Solodarisierung. The Atlantic hinterfragt, was Facebook lernt, wenn wir als Nutzer den Generator anwerfen: The social network learns more about its users than they might realize, schreibt J. Nathan Matias und wirft einen kritischen Blick darauf, welche Big Data-Informationen Facebook da zusammenträgt.

Regenbogen-Facebook



2007 - 2015, medienrauschen | Datenschutz | Impressum | Made with in Leipzig