Wir sind medienrauschen.
Social. Content. Marketing.

YouTube will an Meme Teil haben, Dislike-Knopf für Facebook?, Petition Pro Netzneutralität

Meme-Trend erkannt: YouTube testet .gif-Erstellung. YouTube erkannt einen Trend und testet einen eigenen Editor, mit dem sich aus Videos fünf Sekunden lange Sequenzen als GIF exportieren lassen.

Ein Dislike-Knopf für Facebook? “Man kann ja nicht immer alles kommentieren”, sagt Facebook-Erfinder Mark Zuckerberg in einer Fragerunde und feuert mit einem lapidaren “Wir denken drüber nach” die ewige Diskussion um einen “Gefällt mir nicht”-Knopf an.

Petition Pro Netzneutralität Auf Change.org lässt sich ein Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel mitzeichnen, wonach die Bundesregierung “das Zwei-Klassen-Netz” verhindern soll. Auch die Opposition kritisiert die Regierungslinie scharf. /via heise

Wasserspender-Themen des Tages

Alles Gute, ihr wütenden Vögel! Die Angry Birds werden fünf Jahre alt – was für eine Erfolgsgeschichte; die demnächst in einem Kinofilm gipfelt! Die wütenden Vögel erblickten am 11. Dezember 2009 das Licht der App Store-Welt.
angry-birds-film

Gadget des Tages sind die Aufbügel-Microfaser Flicken, mit denen du immer die richtige Ecke Stoff in deiner Jacke oder deinem Rucksack hast um Kamera, Smartphone oder Brille zu putzen.



Meme lieben das .gif-Format, kaum eine Meme verbreitet sich als Video. Das hat auch YouTube erkannt und will seinen Nutzern künftig ermöglichen, GIFs direkt aus Videos heraus zu erstellen.
Die neue Funktion ist aktuell bei ausgewählten Videos des PBS Idea-Kanals bereits vorhanden – zum Beispiel bei diesem von PBS. Der .gif-Editor befindet sich unter dem “Teilen”-Menü und ermöglicht aktuell die Erstellung von maximal fünf Sekunden langen Ausschnitten.
Diesen Ausschnitten lassen sich – ganz Meme-Stil – auch eigene Text-Stellen hinzufügen.

YouTube GIF Editor

Bisher benötigte man dafür noch externe Dienste wie Giflike.



Vorratsdatenspeicherung, Google News und viel Neues Facebook

Vorratsdatenspeicherung vor Come-Back? Trotz des EuGH-Urteils will die EU-Kommission die Vorratsdatenspeicherung wieder einführen. Schon Mitte 2015 könnte die lt. EuGH “unverhältnismäßig und grundrechtswidrig” anlasslose Massenüberwachung wieder kommen.

Abschied von Google News in Spanien Weil an spanische Verlage demnächst eine Link-Steuer fällig wird, schließt Google nun seinen News-Service dort und entfernt die Seiten spanischer Verlage aus dem Index.

Berners-Lee übt Kritik am “Recht auf Vergessen” Der Begründer des World Wide Web sieht durch das Recht auf Vergessen den freien Zugang zu Informationen gefährdet. Diese müssten verfügbar sein, so lange sie wahr sind, so Berners-Lee auf der Internet-Konferenz “LeWeb” in Paris.

Angela Merkels Digitalpolitik: Unter dieser Frau kein Anschluss. Sascha Lobo rechnet im SPIEGEL mit der digitalen Agenda der Bundesregierung ab: digitale Versagen hat einen Namen: Angela Merkel.

Viel Neues bei Facebook – u.a. neues Targeting für Seiten Das Soziale Netzwerk Nummer 1 hat viele Neuerungen bekannt gegeben. Unter anderem einen Assistent, der Nutzer vor sich selbst schützen soll, Trending Topics für die mobile App, neue Möglichkeiten für Werber und neue Tools für Publisher – Letztere werden ab sofort ausgerollt und ermöglichen u.a. das Targeting nach Interessen.

Wasserspender-Themen des Tages

Ausgeträumt: US-Amerikaner im Realitätsschock. Die neue Realität erschüttert die USA bis ins Mark – die US-Amerikaner haben den American Dream ausgeträumt. Immer weniger glauben noch daran, dass der Weg vom Tellerwäscher zum Millionär möglich ist.

Gadget des Tages Der uNu Ultrapack-Akku liefert genug Energie für 4 bis 6 Smartphone-Ladungen und lädt seine 10.000mAh in der sensationell kurzen Zeit von 60 Minuten wieder auf.



Sharing via WhatsApp und anonymen Diensten, Jahresrückblick der „Großen 3“.

YikYak – anonymes Sharing. Anonymes, lokales Microblogging will die App YikYak bieten & erobert damit US-Unis. Das Prinzip: je mehr Upvotes ein “Yak” (aka Post) hat, desto prominenter wird er in den Streams der anderen Nutzer. Damit ist YikYak im Grund der direkte Wettbewerber zu Plaque, dass in den letzten Tagen für viel Begeisterung unter Social Media-Enthusiasten sorgte. Anders als Plaque gibt es bei YikYak allerdings auch einen Website-Stream.

Facebook, YouTube und Twitter blicken zurück: Das Jahresende naht – Zeit zurück zu blicken. Das Jahr 2014 auf Twitter. Das Jahr auf Facebook. Das Jahr auf YouTube.

Nutzer lieben WhatsApp. Auch, wenn es darum geht Nachrichten zu konsumieren. Daniel Stahl und Vanessa Wormer berichten über ihre Projekt-Erfahrungen bei Stimme.de.

Wasserspender-Themen des Tages

Asimovs Vision 40 Jahre später. Isaac Asimov gilt als einer der Vordenker des letzten Jahrhunderts. Im Jahr 1964 blickte er in die Zukunft – ein Vergleich: Was von dem damals Vorhergesagten ist heute wahr?

Gadget des Tages. Die Nano Drone ist der kleinste Quadrocopter der Welt. Perfekt für Schabernack .. ähm, Abwechslung! im Büro.



Facebook durchsuchbar und der Ausblick auf 2015

Facebook macht Beiträge durchsuchbar. Endlich! Die Suche von Facebook wird endlich relevant und soll künftig anhand von Stichworten auch in Beiträgen von Freunden suchen können. Der Roll Out findet vorerst nur für englischsprachige Nutzer in den USA statt.

Was uns im Marketing 2015 erwartet. Das Jahresende kommt näher – Zeit für viele Berater und Experten die Glaskugel hervor zu holen und zu prognostizieren, wie der Hase in 2015 denn laufen wird. OnlineMarketing.de lässt sich nicht lumpen und greift die 15 Marketing Trends 2015 von Wheelhouse Advisors auf.

Smarte Bürger – Verbraucherschutz in der digitalen Welt. Eine neue Kampagne will zeigen, wie der Umgang mit Internetdiensten aus Verbrauchersicht sicher werden kann.

Journalismus Startup will News via Social Media verbreiten. Mit reported.ly bringt das Journalismus-Startup des Ebay-Gründers Pierre Omidyar ein neues Projekt online. reported.ly soll eine „globale News Community“ werden und News via Social Media verbreiten.

Wasserspender-Thema des Tages

Multimillionär dank Cat Content. Internet-Phänomen Grumpy Cat hat in den vergangenen zwei Jahren rund 100 Millionen US-$ Umsatz generiert. Angekommen bei Grumpy Cat-Besitzerin Tabatha Bundesen ist davon indes wenig, auch wenn das Fellknäul neben Website und Buch demnächst einen eigenen Kinofilm haben wird.

Gadget des Tages. Weihnachtsbaum-Schmuck aus Beton – das wohl (bedeutungs-)schwerste Geschenk, dass man machen kann.



2007 - 2014, medienrauschen | Datenschutz | Impressum | Made with in Leipzig